Skip to main content

Bachelor

Der Bachelor ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss. Ein Bachelorstudium dauert in der Regel drei bis vier Jahre und ist so angelegt, dass wissenschaftliche Methoden der jeweiligen Disziplin sowie fach- und fachunabhängige Kompetenzen vermittelt werden und damit eine breite Befähigung für verschiedene Tätigkeiten und Berufsfelder erlangt wird. Der erfolgreiche Bachelorabschluss ist Voraussetzung für die Aufnahme eines Masterstudiums.

Bewerbung für Bachelorstudiengänge

Bei einem zulassungsfreien Bachelorstudiengang gibt es keine Einschränkungen bei der Anzahl der Studienplätze. Mit der vollständigen Einreichung der Bewerbungs- und Einschreibunterlagen werden Sie eingeschrieben bzw. immatrikuliert.​

Zulassungsbeschränkung (NC) bei einem Bachelorstudiengang bedeutet:

  • es gibt Einschränkungen bei der Anzahl der Studienplätze, denn Numerus Clausus (lateinisch) steht für begrenzte Anzahl
  • mit Ihrer Bewerbung um einen Studienplatz beantragen Sie vorerst eine Zulassung zum gewünschten Bachelorstudiengang
  • die Studienplätze werden in einem Verfahren gemäß der Thüringer Vergabeverordnung in folgenden Hauptquoten vergeben:

    • 20 vom Hundert nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung,
    • 60 vom Hundert nach dem Ergebnis eines ergänzenden Hochschulauswahlverfahrens (erfolgt gegenwärtig nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung),
    • 20 vom Hundert nach der Dauer der Zeit seit Erwerb der Qualifikation für den gewählten Studiengang (Wartezeit)

Zulassungsbeschränkung (NC) bei einem Bachelorstudiengang bedeutet:

  • es gibt Einschränkungen bei der Anzahl der Studienplätze, denn Numerus Clausus (lateinisch) steht für begrenzte Anzahl
  • mit Ihrer Bewerbung um einen Studienplatz beantragen Sie vorerst eine Zulassung zum gewünschten Bachelorstudiengang
  • die Studienplätze werden in einem Verfahren gemäß der Thüringer Vergabeverordnung in folgenden Hauptquoten vergeben:

    • 20 vom Hundert nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung,
    • 60 vom Hundert nach dem Ergebnis eines ergänzenden Hochschulauswahlverfahrens (erfolgt gegenwärtig nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung),
    • 20 vom Hundert nach der Dauer der Zeit seit Erwerb der Qualifikation für den gewählten Studiengang (Wartezeit)

Internationale Bewerberinnen und Bewerber sind Studieninteressierte, die ihre Hochschulzugangsberechtigung (die HZB, wie z. B. das Abiturzeugnis, die Fachhochschulreife etc.) in der Regel außerhalb Europas erworben haben. Sollte dies bei Ihnen zutreffen, bitten wir Sie, sich über UNI-ASSIST zu bewerben.

Eine Bewerbung in das höhere Fachsemester ist nur möglich, wenn Sie bereits in dem gewünschten oder ähnlichen Bachelorstudiengang an einer Hochschule in Deutschland als ordentlich Studierender eingeschrieben sind oder waren. Als "höhere Fachsemester" gelten alle Fachsemester eines Studiengangs nach dem 1. Fachsemester. Die Immatrikulation setzt außerdem voraus, dass Sie im gleichen oder ähnlichen Studiengang keine Prüfung endgültig nicht bestanden haben (Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung Ihrer bisherigen Hochschule). 

Berufliche Qualifizierung​​

Neben den bisherigen Möglichkeiten mit einer erfolgreichen Meisterprüfung bzw. einer erfolgreichen Techniker- sowie Betriebswirtausbildung (staatlich geprüft) den Hochschulzugang zu erreichen, ist bei Vorliegen der einer Meisterprüfung gleichwertigen Fortbildung (mind. mit 400 Stunden) im erlernten Beruf der direkte Hochschulzugang eröffnet. Studieren ohne Abitur ist also möglich, wenn Sie über eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung sowie mehrjährige Berufserfahrung verfügen bzw. eine der beruflichen Beschäftigung gleichwertige Tätigkeit ausgeübt haben. Das angestrebte Studium sollte sich fachlich auf die vorangegangene eigene berufliche Qualifizierung beziehen.

Studium auf Probe​

​Beruflich Qualifizierte ohne Hochschulzugangsberechtigung, die über eine durch Bundes- oder Landesrecht geregelte und erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich verfügen und anschließend eine mindestens dreijährige hauptberufliche Berufspraxis in einem zum angestrebten Studiengang hinreichend fachlich verwandten Bereich nachweisen, können sich zum Studium auf Probe bewerben. Eine Zulassung zum Studium auf Probe setzt eine Beratung mit dem Studienfachberater im jeweiligen Fachbereich voraus.

Hochschulzugang ohne HZB

​​Formblatt zum Studium auf Probe

​Was ist eine Hochschulreife bzw. Hochschulzugangsberechtigung?

Wenn Du an einer deutschen Hochschule studieren möchten, musst Du nachweisen, dass Du aufgrund Deiner schulischen Vorbildung zum Studium berechtigt bist, also über die erforderliche Hochschulreife/die Hochschulzugangsberechtigung verfügst.

  • Die häufigste Form der Hochschulreife/Hochschulzugangsberechtigung ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur), mit der Du grundsätzlich jeden Studiengang an allen deutschen Hochschulen studieren kannst.
  • Des Weiteren gehört dazu auch die fachgebundene Hochschulreife, die Dir Hochschulzugang nur zu bestimmten Fächern ermöglicht.
  • Die dritthäufigste Form der Hochschulreife ist die Fachhochschulreife, die Dich grundsätzlich zum Studium aller Studiengänge an allen Fachhochschulen oder entsprechenden Studiengängen an anderen Hochschulen berechtigt.
    Im täglichen Sprachgebrauch ist oftmals von einem "Fachabitur" die Rede, das es so nicht gibt. Die einen verstehen unter "Fachabitur" die fachgebundene Hochschulreife, während andere dabei an die Fachhochschulreife denken. Du solltest daher immer genau prüfen, ob damit die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemeint ist.